Was ist H2Charge?

Unser Projekt beschäftigt sich mit der Frage:

Wie kann man ein Haus am besten CO2-neutral und klimafreundlich autark versorgen?

Mit Solarpaneelen funktioniert das im Sommer problemlos, wobei man sogar überschüssige Energie produziert. Diese wird entweder verschwendet oder weiterverkauft. Im Winter produziert eine Solaranlage zu wenig Energie, heißt das Haus kann sich nicht selbst versorgen. Wir haben eine Idee, dem Ganzen gegenzusteuern, um die unzureichende Solarenergie an ineffektiven Tagen zu kompensieren!

Unsere Lösung:

Die Powerpaste! Diese kann Wasserstoff in geringem Volumen, aber in hohen Mengen speichern und setzt bei Kontakt mit Wasser Wasserstoff frei. Sie wurde vom Fraunhofer-Institut entwickelt und geht voraussichtlich Ende 2021 in Produktion. Die Powerpaste kann mit der überschüssigen Solarenergie im Sommer produziert und im Winter eingesetzt werden. Es wird somit die Energie vom Sommer in den Winter transferiert!

Wie funktioniert das System?

In einem Kessel setzen wir die Powerpaste und Wasser zusammen, wobei resultierend Wasserstoff freigesetzt wird. Mit diesem speisen wir eine PEM-Brennstoffzelle, welche die chemische Energie, in elektrische Energie umwandelt. Darauffolgend können wir mit dieser Energie einen Hausakku aufladen.  Außerdem kann die Anlage auch als Blackout Prävention fungieren, falls es die Situation erfordert.

Wie legen wir das System aus?

Unser Team stellt einen Versuchsaufbau auf, in welchem wir mit der Powerpaste einen Hausakku aufladen. Das System ist modular erweiterbar und dementsprechend auch skalierbar. Das Projekt findet im Zuge unserer Diplomarbeit statt. Die Kosten dafür belaufen sich auf ungefähr 7000€, weswegen wir auf externe finanzielle Unterstützung angewiesen sind.